Tarifvertrag kauffrau für büromanagement

Gibt es in der Organisation keinen Arbeitsschutzdienst/Experten, so schließt der Arbeitgeber eine Vereinbarung mit Sachverständigen oder Organisationen, die Dienstleistungen im Bereich des Arbeitsschutzes erbringen. Der Arbeitnehmer, der dem Arbeitgeber Schäden zugefügt hat, kann den Schaden aus freien Verfügung ganz oder teilweise reparieren. Nach Zustimmung der Parteien kann der Schaden in Raten behoben werden. In diesem Fall übergibt der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber eine schriftliche Verpflichtung zur Schadensbeseitigung mit Hinweis auf genaue Zahlungsbedingungen. Die an tarifgebundenen Personen, die an tariflichen Verhandlungen teilnehmen, werden bei der Ausarbeitung eines Tarifvertragsentwurfs von ihren Hauptarbeitsplätzen entbunden, indem sie ihren Durchschnittslohn für den durch die Zustimmung der Parteien festgelegten Zeitraum, jedoch nicht länger als drei Monate, behalten. Gegen die Entscheidung dieser Stelle, das Minimum der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) für Organisation, Tochtergesellschaft, Repräsentanz festzulegen, können die Parteien des kollektiven Arbeitskampfes Rechtsmittel einlegen. Ein Tarifvertrag, Vertrag kann die Ausstellung von lokalen normativen Handlungen, die die arbeitsrechtlichen Normen durch Vereinbarung mit dem Organ, das Arbeitnehmer zu vertreten, vorsehen. Der Übergang eines Mitarbeiters zu einer anderen Festanstellung in derselben Organisation, initiiert von einem Arbeitgeber, d.h. die Änderung von Arbeitsfunktionen oder die Änderung wichtiger Bedingungen eines Arbeitsvertrags oder der Übergang in eine festanstellungsberufliche Stelle in eine andere Organisation oder in eine andere Region mit der Organisation ist nur mit schriftlicher Zustimmung eines Mitarbeiters möglich. Der Tarifvertrag, unter Berücksichtigung der finanziellen und wirtschaftlichen Situation des Arbeitgebers, kann Leistungen und Boni für arbeitnehmer, die Arbeitsbedingungen, die günstiger im Vergleich zu denen durch Gesetze, andere normative Rechtsakte, Vereinbarungen sind. Eine Ausbildungsvereinbarung muss Folgendes enthalten: Namen der Parteien; konkreten Beruf, Spezialität und Qualifikation, die der Praktikant erworben hat; die Verpflichtung des Arbeitgebers, dem Arbeitnehmer die Möglichkeit zu geben, sich gemäß der Ausbildungsvereinbarung fortzubilden; die Verpflichtung des Arbeitnehmers, sich ausbilden zu lassen und für den Arbeitgeber im Rahmen eines Arbeitsvertrags zu arbeiten, je nach erworbenem Beruf, Spezialität und Qualifikation innerhalb des im Ausbildungsvertrag genannten Zeitraums; die Zeit der Ausbildung; das Gehalt des Mitarbeiters während der Ausbildung.

Der Arbeitgeber unterrichtet eine repräsentative Einheit der Arbeitnehmer der Organisation (Tochtergesellschaft, Vertretung oder sonstige strukturelle Unterabteilung) innerhalb von drei Arbeitstagen nach Eingang dieser Ansprüche schriftlich über seine Entscheidung. Der Arbeitgeber hat das Recht, einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitnehmer unter 18 Jahren nur mit Zustimmung des zuständigen staatlichen Arbeitsausschusses und des Ausschusses für Nicht-Erwachsene und des Schutzes ihrer Rechte (mit Ausnahme der Ereignisse der Organisation Liquidation) zusätzlich zum allgemeinen Verfahren zu kündigen. Die Frauen, die Kinder unter drei Jahren haben, können auf Dienstreisen und zur Arbeit Überstunden, Nacht, an freien Tagen und Feiertagen nur auf ihre schriftliche Zustimmung und wenn es nicht durch medizinische Empfehlungen an sie verboten ist geschickt werden.