Probezeit nach befristeten Vertrag

Die für jeden Arbeitsvertrag geltenden Regeln, d. h. für das Formblatt und die obligatorischen Angaben, gelten auch für befristete Arbeitsverträge. Einige befristete Arbeitsverträge können sogar für eine Dauer von mehr als 24 Monaten mehr als 2-mal verlängert werden, ohne als unbefristeter Arbeitsvertrag neu eingestuft zu werden. Dabei handelt es sich um befristete Arbeitsverträge, die geschlossen werden: Dies ist insbesondere in einem Land mit starkem Beschäftigungsschutz für Unbefristete Arbeitsplätze von Bedeutung. Die zugrunde liegende Idee in befristeten Verträgen in diesen Ländern besteht darin, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer während einer anfänglichen befristeten Beschäftigung ein geeignetes Screening durchführen und damit das Risiko einer Diskrepanz mindern. Das Vereinigte Königreich hat einen recht flexiblen Arbeitsmarkt. Eine bahnbrechende Studie nutzte Daten der British Household Panel Survey aus den 1990er Jahren, um die Hypothese von “Dead End” vs. “Stepping Stone” von Zeitarbeitsplätzen zu untersuchen [9].

Für den untersuchten Zeitraum wirken befristete Arbeitsverträge im Zusammenhang mit Arbeitsplätzen, die im Prinzip unbefristete Arbeitsplätze (d. h. nicht Gelegenheits- oder Saisonarbeitsplätze) sein könnten, in der Tat als wirksame Trittsteine. Sie sind jedoch weniger attraktiv im Hinblick auf Kernparameter der Arbeitsplatzqualität, wie Löhne, Ausbildung oder Arbeitszufriedenheit. Diese Arbeitsplätze werden meist von jungen oder älteren Arbeitsmarktteilnehmern mit spezifischem Humankapital übernommen, das weiterentwickelt werden kann. Während jüngere Männer bessere Übergangswahrscheinlichkeiten hatten als andere Gruppen, sind Frauen und nicht Männer besser gerüstet, um später das Lohnniveau aufzuholen. Laut dieser Studie scheint die Schrittsteinannahme in einem Arbeitsmarkt zu funktionieren, der durch ein niedrigeres Niveau des Beschäftigungsschutzes für Festangestellte gekennzeichnet ist. die Dauer des bezahlten Jahresurlaubs, oder wenn dies bei Vertragsabschluss nicht angegeben werden kann, sind die Mittel anzugeben, mit denen die Höhe des Urlaubs bestimmt und zugewiesen wird; Auf stark segmentierten Arbeitsmärkten sind befristete Arbeitsverträge in der Regel mit wechselnden Zeiten der Zeitarbeit und Phasen der Arbeitslosigkeit verbunden. Bei einem befristeten oder unbefristeten Vertrag handelt es sich um eine Probezeit, die besonderen Bedingungen unterliegt. Sein Zweck ist es, die Fähigkeiten des Arbeiters und seine Arbeitsfähigkeiten zu testen.

Es ermöglicht dem Arbeitnehmer auch zu entscheiden, ob die Arbeit zu ihm passt. Befristete Arbeitsverträge sind am wirksamsten, um den Weg zu einer stabilen Beschäftigung in Verbindung mit einer Ausbildung zu ebnen. Eine niederländische Studie analysiert die Auswirkungen von Zeitarbeit in einem weiteren Sinne (mit befristeten Arbeitsverträgen, Leiharbeitsverträgen und Bereitschaftsverträgen) auf die Dauer der Arbeitslosigkeit und den eventuellen Übergang zu einem unbefristeten Arbeitsvertrag (einschließlich befristeter Arbeitsverhältnisse mit einem klaren Versprechen, verlängert zu werden) [8]. Aus einem niederländischen Längsarbeitskräftedatensatz geht hervor, dass befristete Arbeitsverhältnisse tendenziell die Dauer der Arbeitslosigkeit verkürzen, aber nicht zu einer höheren Wahrscheinlichkeit führen, innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine Festanstellung zu haben, als es bei Berufsanfängern ohne befristete Berufserfahrung der Fall ist. Der Schritt-Stein-Effekt wird bei gering qualifizierten Arbeitskräften und männlichen Angehörigen ethnischer Minderheiten am stärksten festgestellt, da sie am meisten vom leichteren Zugang zur Beschäftigung profitieren. Ein befristeter Arbeitsvertrag kann nur für eine bestimmte und befristete Aufgabe geschlossen werden. Befristete Arbeitsverträge ermöglichen die Überprüfung von Arbeitnehmern im Rahmen eines strengen Kündigungsschutzes.